Home

Golfclub Hösel - Standort für bedrohte Pflanzen

Übersehenes Knabenkraut - der Star unter unseren seltenen Pflanzen

Neben den Spielflächen werden auf dem Gelände des Golfclub Hösel ca. 90 ha der Gesamtfläche extensiv gepflegt oder als Biotope der unbeeinflussten Entwicklung überlassen.

Der Erfolg dieser Biotopanlage und die Art der Pflege lassen sich an einem weiteren Beispiel gerade auf dem Südplatz erkennen. Dort wurden mehrere Exemplare der heimischen Orchidee "Dactylorhiza praetermissa" (übersehenes Knabenkraut) entdeckt.

Mit der allgemeinen Entwässerung und Aufforstung von Moorstandorten, wie auch durch die Trockenlegung und intensive Beweidung von Frisch- und Feuchtwiesen in Deutschland, verschwanden auch die Standorte, die diese Orchidee benötigt. Besonders geschützt wird diese Orchideen-Art nach dem Bundes-Naturschutzgesetz schon seit 1980. Sie steht auf der roten Liste und gilt seit 1999 in Nordrhein Westfalen als stark gefährdet. Um auf die besondere Schutzwürdigkeit dieser seltenen Art hinzuweisen, wurde sie 2008 vom  Arbeitskreis "Heimische Orchideen" zur Orchidee des Jahres bestimmt. Wie uns von den Behörden bestätigt wurde, gibt es in NRW nur ca. 10 Standorte an denen diese Pflanze noch zu finden ist, hauptsächlich in der Eifel. In unserer Region ist sie seit fast 15 Jahren verschollen. Auf unserem Platz befinden sich also die einzigen bekannten Exemplare im Kreis Mettmann und Umgebung.
Der Golfclub Hösel ist nicht erst seit der Teilnahme am Umweltprogramm "Golf und Natur" im Bereich Artenschutz aktiv und möchte auch dieses Vorkommen besonders schützen.

Der Standort wird als Boden in Ausbesserung markiert. Aus diesem Bereich darf ein Ball nicht gespielt werden; es muss Regel 25-1b Erleichterung angewendet werden.

Strafe für Regelverstoß: Lochspiel – Lochverlust; Zählspiel – zwei Schläge.

Des Weiteren wird in den Golfregeln auf schützenswerte Flächen in Anhang I Teil A 3. Bezug genommen.

Golfclub Hösel